Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

GesprächeGespräche

Jeden Tag führen wir Gespräche.

  - Auf unterschiedlichen Ebenen.

    - Mit unterschiedlichem Bewusstsein.

      - Über die unterschiedlichsten Themen.

        -  Manchmal hören wir nur zu.

          - Manchmal reden wir.

Wenn keine Antwort eine Antwort ist

Wenn keine Antwort eine Antwort istDu hast richtig Stress. Kann ich dir helfen?

Sieht man das so deutlich? Nein, ich denke du kannst mir nicht helfen.

Ja, man sieht es. Ich sehe es, an deinen Augen. Ich spüre es. Ich höre, wie deine Seele schreit. Magst du mit mir darüber reden?

Weißt du dein Angebot ist lieb gemeint. Doch reden macht es auch nicht besser. Ich bin selbst schuld. Es war mein Fehler, dass ich jetzt hier sitze und keinen klaren Kopf bekomme.

Moment mal. Ganz ruhig. Reden macht es besser. Immer. Komm ich setz mich zu dir wenn du magst. Wir reden und dann wird dein Kopf klar.

Du kannst dich immer zu mir setzen, doch ich glaube heute bin ich kein guter Gesprächspartner. Heute wünsche ich mir nur ich wäre schmerzfrei. Ich wünschte ich könnte nicht fühlen. Ich wünschte ich könnte mich abschütteln wie viele Menschen es auch tun können. Ich wünsche mir Normalität.

Immer diese Zeiträuber....

Die Schneck und die ZeitGrüß dich, alles gut bei dir? Oder ärgerst du dich gerade? Du schaust ein wenig streng.

Oh wie schön dass du vorbei kommst. Du bist ja sensibel, ich ärgere mich gerade. Wie gut du mich schon kennst.

(zwinkert) Wäre ja nicht ich, würde ich dich nicht ein wenig kennen. Nein, weißt du wenn du dich ärgerst schwingst du anders und das sieht man einfach. Willst du mit mir über deinen Ärger reden?

Über den Tod und danach

LebenNa, jemand zu Hause?

Oh ja, ich freu mich. Komm setz dich zu mir.

Das mach ich gerne, wenn ich dich nicht störe.

Nein, du kannst mich gar nicht stören. Im Gegenteil, du kommst gerade wie gerufen. Stell dir vor mich erreichte ein verzweifelter Hilferuf. Jetzt weiß ich nicht wie ich da tröstend helfen kann. Sätze die man als Freund sprechen kann sind manchmal so wenig hilfreich.

(sieht mich fragend an)

Veränderungen

BegleitungWie schön, dass du vorbei schaust.  Ich hätte dich heute auf jeden Fall kontaktiert.

(zwinkert) Ich weiß, ich kann das spüren. Erzähl, was tut sich?

Ich weiß, dass du das spürst. Nur manchmal kommen wir dann einfach nicht zum reden. Doch heute möchte ich nicht darauf verzichten das Eine oder Andere mit dir zu klären. Ich brauche einfach jemanden der neutral ist.

Du bist doch auch immer neutral. Zumindest versuchst du immer alles aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten, was dich recht neutral macht.

Über die Bequemlichkeit der Angst

Sie versteckt sich dahinterHast du Zeit? Ich würde mich so gerne mit dir Unterhalten.

Ja, sicher. Schön, dass du da gerade an mich denkst. Worüber möchtest du dich unterhalten?

Über die Bequemlichkeit der Angst. Darüber wie sehr Angst das Leben behindert.

Wirklich einfache Themen beschäftigen dich wohl nie? (lacht) Du bist eine richtige kleine Philosophin.

...über den Tod

Am StrandHast du bitte Zeit für mich? Ich würde dich gerne einiges Fragen.

Ja sicher, ich freue mich, dass du mich gerufen hast.

Störe ich dich denn auch nicht?

(lacht) Du störst mich nie, du kannst mich gar nicht stören.

Oh, die Antwort kommt mir so bekannt vor. Nur glauben kann ich das so nicht immer.

Irgendwann wirst du es nicht nur glauben, sondern wissen. (zwinkert)

Da muss ich schmunzeln, alles klar, ich werde irgendwann wissen, dass ich nicht störe und schon gar nicht stören kann.

(zwinkert und lacht) Sehr gut. Immer Schritt für Schritt. Also Kleine worüber willst du mit mir sprechen? Wobei ich das Kleine nur körperlich meine.

Emotionaler Psychoterror

Durch die BlumeSo in Gedanken versunken?

Huch, hast du mich jetzt erschreckt.

Ich komme wohl gerade ungelegen.

Nein, nein, nein, du kommst gerade richtig.

Bist du sicher? Du wirkst gerade als wärst du sehr weit weg.

Ja ich bin mir sicher. Ja, ich bin gerade sehr weit weg. Ich denke und denke.

Und was denkst du?

Was bringt es vom "Kampf" zu reden.....

Bantiger und das Nebelmeer>>>>Bestimmt hat er recht, nur.. sobald ich aufhöre, mein Leben als Kampf zu sehen, sobald ich aufhöre zu kämpfen, verliere ich...mindestens an Lebensmut. Denn, dann akzeptiere ich es so, wie es wird und heute ist es oft mein kämpfen, die es nicht zulässt, dass es mir noch schlechter geht...<<<<

"Auch ich verstehe was sie schreibt. Und doch muss ich widersprechen. Die Ausdrucksweise ist falsch. Das was sie tut, ist kein Kampf sondern eine Suche."

...mein Leben seh ich nicht nur als Kampf, mein Leben ist nur noch ein Kampf...

Steine im Bach>>>>Ich lese gerade nochmal das Gespräch durch.. irgendwie prägt mich das ---nur...mein Leben seh ich nicht nur als Kampf, mein Leben ist nur noch ein Kampf...und zur Ruhe kommen kann ich nicht mehr, denn ich fahre ja bereits im 1.Gang... So schlimm hab ich doch vorher nicht gelebt, dass der Körper mich nun so strafen kann ???<<<<

Guten Morgen. Du erinnerst dich an unser letztes Gespräch?

Guten Morgen auch an dich, ja natürlich erinnere ich mich. Wieso fragst du? 

Warum fällt es Menschen so schwer die guten Seiten im Leben zu sehen?

Im Schatten - http://www.oldskoolman.de/Warum sind viele so Negativ? Es geht uns doch allen gut, wir haben ein Dach über dem Kopf, wir haben zu Essen, wir haben sauberes Wasser, wir haben mehr als wir wirklich benötigen und doch hört man alle nur jammern. Man tut jemandem was Gutes und man bekommt präsentiert was alles schlecht ist. Man fragt was möchtest du gerne tun? Was würde dir so richtig Freude machen? Anstatt dann zu hören was Spaß macht bekommt man einmal genau das Gegenteil erzählt. Ein Beispiel: